SOLE – die heilsame Salz-Wasser-Lösung

Im letzten Beitrag hast du erfahren, welche Salze es gibt und was ein Übermaß an Salz bewirken kann. Und so geht es heute darum, mit hochwertigem Salz etwas Gutes zu tun.

Hochwertiges und naturbelassenes Salz in Form einer Sole-Lösung wird häufig als „Heilmittel“ eingesetzt. Es handelt sich dabei um eine spezielle Mischung aus Wasser und Salz. Diese Lösung hat einen Sättigungsgrad von 26 Prozent, denn Salz löst sich nur bis zu diesem Grad in Wasser auf.

In dieser 26-prozentigen Salzlösung verändern sich die beiden Elemente Wasser und Salz. So werden die positiven Ionen des Salzes von den negativen Polen der Wassermoleküle umgeben und andersherum. Die negativen Salzionen ziehen die positiven Teile der Wassermoleküle an. Daraufhin entsteht etwas Neues mit neuen Strukturen und Eigenschaften.

Die Sole hat eine stark regulierende ausgleichende Wirkung auf den Organismus (auf der energetischen Ebene). So reduziert es einen Überschuss an Energie und füllt fehlende Energie auf – dort wo es im Körper erforderlich ist. So kann es bei verschiedenen Problemen eingesetzt werden.

Nachfolgend ein paar Beispiele:

  • Bluthochdruck (blutdrucksenkend aber auch erhöhend)
  • Hautkrankheiten (Masken, Auflagen)
  • Augenprobleme (Augenbäder)
  • Erkältungen/ Nasennebenhöhlenprobleme (Nasenspülungen)
  • Asthma (Inhalieren)
  • Gelenkprobleme (Umschläge)
  • Blasenprobleme (Sitzbäder)
  • Stress (entspannende Wirkung durch Vollbäder)

Die Solelösung kann aber auch zum Würzen von Speisen verwendet werden, vorzugsweise für flüssige Gerichte (Suppen, Dressings). Auch im Rahmen einer Entschlackungskur unterstützt eine Sole-Trinkkur die Entgiftung.

Wie man Sole für die entsprechenden gesundheitlichen Probleme einsetzen kann, erfährt man in diesem informationsreichen Artikel…. https://www.zentrum-der-gesundheit.de/artikel/entgiftung-und-ausleitung/salzsole-trinkkur

Wie kann ich nun eine Sole herstellen?

Naturbelassene Stein- oder Kristallsalz-Brocken in ein Gefäß mit breiter Öffnung legen (z.B. Einmachglas), so dass es zur Hälfte gefüllt ist. Die andere Hälfte mit einem hochwertigen Quellwasser auffüllen. Nach einer Stunde lösen sich die Salzbrocken so weit auf, bis eine gesättigte Sole-Lösung entstanden ist. Nicht aufgelöste Brocken können im Glas bleiben, denn man kann immer wieder Quellwasser nachfüllen bis sich irgendwann alle Brocken aufgelöst haben, dann heißt es wieder neue Brocken ins Wasser geben. Das Wasser kann auf Grund der stark antibakteriellen Eigenschaften nie verderben.

Die Sole-Trinkkur – Anleitung

Eine Sole-Trinkkur ist keine zeitlich begrenzte Maßnahme, denn sie kann ein Leben lang praktiziert werden. Von der hergestellten Sole gibt man einen halben bis einen ganzen Teelöffel in ein Glas (0,3l) Wasser und trinkt dies eine halbe Stunde vor dem Frühstück. Wichtig ist, dass man über den Tag verteilt 2 Liter stilles Wasser trinkt. Alternativ kann man auch 1,5 – 3 Teelöffel in eine 1-Liter Flasche mit Wasser mischen und dieses Gemisch über den Tag verteilt trinken.

Nebenwirkungen bei einer Sole-Trinkkur

Durch eine Sole-Trinkkur wird eine Entschlackung eingeleitet, die innerhalb der ersten Tage zu Durchfällen oder auch in einer Art Erstverschlimmerung von bestehenden Hautproblemen führen kann. So kann die Dosis der Solelösung jederzeit auf wenige Tropfen verringert werden bevor man zur ursprünglichen Dosis zurückkehrt.

HINWEIS: kein Heilversprechen – rein informativer Beitrag. Achte immer selbst auf dich und deinem Körper.

 

Quelle: Akademie der Naturheilkunde – Fernausbildung Fachberater/in holistische Gesundheit – Modul 4 – Unit 9

Animated Social Media Icons by Acurax Wordpress Development Company